Windows Server 2019 – Die wichtigsten Neuerungen

· 0 Kommentare

Windows Server 2019 kann ab sofort zum Preview heruntergeladen werden und wird ab der zweiten Hälfte diesen Jahres 2018 allgemein verfügbar sein – dies geht aus einem Blogpost von Microsoft hervor. Wichtige Themen zu Sicherheit, Azure Anbindung, System Center 2019 Integration und Kubernetes hier für Sie im Überblick.

windows server 2019

Was ist neu bei Windows Server 2019?

Unter dem Ansatz der aktuellen Cloud-Entwicklung wurden zahlreiche Neuerungen zu diesen vier Hauptthemen in Windows Server 2019 umgesetzt: Hybrid, Security, Application Platform, Hyper-konvergente Infrastruktur. Mit virtualisierten Linux-Distributionen und den Containertools von Kubernetes kommen wichtige Softwarefunktionen im Serverbetrieb zum Einsatz. Wir von Baggenstos haben recherchiert und wichtige Punkte für Sie näher beleuchtet.

Wie steht es um die Sicherheit?

Zur Verbesserung der Sicherheit wurden Funktionen erarbeitet, welche die Erkenntnisse aus dem Betrieb globaler Rechenzentren für Microsoft Azure, Office 365 und anderen Online-Diensten zusammenführen. Mit dem Dreifach-Sicherheitsansatz „Schützen, Erkennen und Reagieren“ ist Windows Server 2019 in allen Bereichen optimal ausgerüstet. Abgeschirmte VMs schützen in Windows Server 2019 nun auch Linux-VMs. VM Connect wurde erweitert, um die Problembehandlung der VMs zu verbessern.

Durch das Hinzufügen verschlüsselter Netzwerke können Administratoren Netzwerksegmente verschlüsseln. Die Integration von Windows Defender Advanced Threat Protection (ATP) bietet vorbeugenden Schutz und erkennt Zero-Day-Exploits im Betriebssystem. Den Nutzern wird Zugriff auf tiefgreifende Kernel- und Speichersensoren ermöglicht. Diese Massnahmen verbessern die Leistung und den Manipulationsschutz.

Azure Anbindung

Cloud-Computing wird künftig eine immer grössere Rolle spielen. Somit bietet auch die hybride Cloud einen zukunftsorientierten und langfristigen Ansatz. Project Honolulu stellt als flexible und browserbasierte lokale Plattform eine Allround-Lösung für Managementszenarien bereit. Auch steht die Vereinfachung der Verbindung vorhandener Windows Server mit Azure-Diensten als eines der wichtigen Ziele im Fokus. Ihr Unternehmen kann mit Windows Server 2019 und Project Honolulu problemlos Azure-Dienste wie Azure Backup, Azure File Sync, Disaster Recovery und andere integrieren. Sie und Ihr Team können diese Azure-Dienste nutzen, ohne Anwendungen oder Infrastruktur zu beeinträchtigen.

System Center 2019 Integration

Laut Microsoft wird System Center 2019 für die Verwaltung von Windows Server 2019-Infrastrukturen verfügbar sein. Entsprechend liegt das Hauptaugenmerk auf Verbesserungen und Features für System Center Operations Manager, Virtual Machine Manager und Data Protection Manager. Darüber hinaus liefert die neue Version für Ihr Unternehmen mehr Sicherheit, behebt Fehler und liefert Support für TLS 1.2, wobei alle Komponenten abgedeckt werden.

Kubernetes

Zwar befindet sich der Support von Kubernetes momentan noch in der Beta-Phase. Es steht aber fest, dass die Auswahlmöglichkeiten für die Bereitstellung von Containern verbessert werden. Ebenso gibt es in Windows Server 2019 entscheidende Anpassungen für die Komponenten Computing, Storage und Networking eines Kubernetes-Clusters.

Der erste Schritt für Ihr erfolgreiches ICT-Projekt

Tragen Sie das Ergebnis folgender Rechnung ein:

Ihr direkter Kontakt zu uns

Tragen Sie das Ergebnis folgender Rechnung ein:

photo1

Adresse:
A. Baggenstos & Co. AG
IT Services and Solutions
Neugutstrasse 14
CH-8304 Wallisellen

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
08.00 – 12.00 Uhr
13.00 – 17.30 Uhr

Allgemeine Anfragen:
info@baggenstos.ch
Telefon +41 44 832 66 66
Fax +41 44 832 66 60

Support:
ithelp@baggenstos.ch
Telefon +41 44 832 65 50
Fax +41 44 832 65 31