Enterprise Mobility Suite – Mobile Management neu definiert

· 0 Kommentare

In der heutigen Geschäftswelt dreht sich vieles um Mobilität. Arbeitnehmer müssen zunehmend in der Lage sein, auf ihre Dokumente und Programme von überall aus zugreifen zu können. Unternehmen sparen auf diese Weise Kosten und können gleichzeitig noch etwas für zufriedenere Mitarbeiter tun, die produktiver von zuhause arbeiten, statt im Stau zu stehen.

Microsoft Enterprise Mobility Suite stellt eine hervorragende Lösung dar um diese Anforderungen zu erfüllen und sicher und effizient zu verwalten.

Komponenten von Microsoft Enterprise Mobility Suite (EMS)

EMS ist eine Cloud-Firmenlösung, die verschiedene Komponenten umfasst und als Abonnement angeboten wird. Gerade wenn Sie Ihr Unternehmen mobiler gestalten wollen, kann sich EMS durchaus für Sie lohnen.

Microsoft Enterprise Mobility Suite wurde in 2014 eingeführt, war aber zunächst nur durch das Enterprise-Agreement erhältlich. Mittlerweile wird es als Open License Program oder im CSP-Programm angeboten. Es besteht aus diesen drei Produkten:

  • Microsoft Azure Active Directory Premium
  • Microsoft Intune
  • Microsoft Azure Rights Management

Wir werfen nun einen genaueren Blick auf jeden einzelnen Bestandteil von Microsoft Enterprise Mobility Suite.

 

Microsoft Azure Active Directory Premium

Diese Software besitzt alle Eigenschaften und Funktionen für Identität und Access Management in der Cloud. Azure AD besitzt eine automatische Sync-Funktion und ermöglicht zentralisiertes Management von Azure, Office 365, Dynamic CRM, Intune und vielen Anwendungen, die nicht Microsoft-Cloud basierend sind.

 

Microsoft Intune

Ist seit längerer Zeit auf dem Markt. Wurde zum ersten Mal in 2011 eingeführt, und adressierte kleine und mittelständige Unternehmen mit bis zu 500 Windows Computern. Intune wird genutzt, um PCs und mobile Geräte zu steuern und mobile Anwendungen zu nutzen. Es kann mit System Center Configuration Manager integriert werden und unterstützt Windows, Windows Phone sowie Android und iOS Geräte.

 

Azure Rights Management

Active Directory Rights Management Services (RMS) und erschien zum ersten Mal in Windows Server 2003 und wurde seither schrittweise erweitert und verbessert. Mit dem Cloud basierten Rights Management kontrollieren Sie den Zugriff auf Anwendungen und andere Unternehmensressourcen wie E-Mail und Dateien mit auf Richtlinien basierenden Bedingungen, die Kriterien wie Gerätestatus, Benutzerstandort usw. prüfen. Dazu zählt auch die Unterstützung der mehrstufigen Authentifizierung (Multi Factor Authentication, MFA) – ein Service, der bisher nur mit aufwändigen Infrastrukturen realisiert werden konnte.

Fünf Gründe, die für EMS sprechen

Besserer Schutz für Office: EMS ist die einzige Lösung, die für den Schutz Ihrer Microsoft Office-E-Mails, -Dateien und -Apps ausgelegt ist.

Kosteneinsparung: Mit bloss CHF 8.20 pro Benutzer und Monat ist die Lösung um bis zu 50 % günstiger als der Kauf von eigenständigen Lösungen anderer Anbieter.

Problemloser Einsatz: Die Lösung ist einfach einzurichten, immer auf dem neuesten Stand und kann mit Ihrem lokalen Rechenzentrum integriert werden.

Optimaler Schutz: Sicherheit hat bei oberste Priorität. Sicherheitsverstösse werden auf gedeckt, bevor Schäden entstehen.

Umfassender Einsatz: Die Lösung sorgt für den Schutz von iOS, Android, Windows und mehr als 2.500 beliebten SaaS-Apps.

 

e-mail-icon

Erfahren Sie mehr über die Enterprise Mobility Suite – wir präsentieren Ihnen die Vorzüge unverbindlich in 30 Minuten.

 

 

 

Der erste Schritt für Ihr erfolgreiches ICT-Projekt

Tragen Sie das Ergebnis folgender Rechnung ein:

Ihr direkter Kontakt zu uns

Tragen Sie das Ergebnis folgender Rechnung ein:

photo1

Adresse:
A. Baggenstos & Co. AG
IT Services and Solutions
Neugutstrasse 14
CH-8304 Wallisellen

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
08.00 – 12.00 Uhr
13.00 – 17.30 Uhr

Allgemeine Anfragen:
info@baggenstos.ch
Telefon +41 44 832 66 66
Fax +41 44 832 66 60

Support:
ithelp@baggenstos.ch
Telefon +41 44 832 65 50
Fax +41 44 832 65 31