Skype for Business: Hat sich der Wechsel von Lync gelohnt?

· 0 Kommentare

Nun ist es eine gewisse Zeit her, seit Lync auf Skype for Business umgetauft wurde und damit die Skype-Marke für die Unified Communications- und Collaborations-Lösung (UCC) von Microsoft steht.

Viele Kritiker hielten dies bloss für einen geschickten Marketing-Schachzug von Microsoft, um den wachsenden UCC-Markt stärker zu penetrieren. Manche Lync-Anwender konnten nicht nachvollziehen, weshalb es notwendig war die bewährte Business-Lösung mit Skype zu assoziieren. Letztere galt nämlich als Alltags-Lösung für Privatnutzer und konnte nicht mit den höheren Anforderungen einer Geschäftslösung mithalten.

Lync zu Skype for Business

 

Statistiken zufolge sollen bis Ende 2022 immerhin über 1,9 Milliarden Menschen Skype nutzen und somit handelt es sich zweifelsfrei um eine Marke mit grosser Dynamik. Diese Dynamik sollte auch in der Business-Landschaft grosszügige Marktanteile sichern..

Microsoft stand trotz mancher Kritik fest hinter der Entscheidung und seit dem Rebranding hat sich herausgestellt, dass es sich hierbei tatsächlich um einen cleveren und vorteilhaften Zug handelte.

Die Vorteile für Unternehmen die UCC nutzen sind zahlreich und sollen anhand folgender Punkte zum besseren Verständnis illustriert werden:

Kostenersparnisse
UCC-Lösungen wie Skype for Business können Unternehmen massive Kostenreduzierung sichern. Kommunikation stellt einen grossen Anteil der Kosten dar und Lösungen, die nicht zum Beispiel über die klassischen Telefonanbieter abgewickelt werden, sondern anhand von VoIP-Mittel, sind weitaus günstiger.

Kundenservice
Kundenzufriedenheit ist eines der Hauptanliegen fast aller Organisationen. So ist man in der Geschäftsleitung immer auf der Suche nach Anwendungen, mit denen dieses Ziel noch besser zu erreichen ist. Mit Skype for Business hat man die Möglichkeit Kundenservice mit vielen Features, wie der Video-Option zu erweitern, welche die Qualität des Support-Netzwerk für Kunden weitaus innovativer und reichhaltiger gestaltet.

Mitarbeiterproduktivität
Bei UCC handelt es sich um eine ICT-Infrastruktur, die eine Vielzahl an Funktionen in einer einzigen Plattform vereint. Skype for Business steigert die Mitarbeiterproduktivität ausserordentlich, da Mitarbeiter nicht nur Anrufe zur Kommunikation nutzen können, sondern auch die interne Chat-Funktion zum schnellen Informationsaustausch, Videokonferenzen für virtuelle Meetings und weitere Kollaborations-Werkzeuge.

Integrationsumfang
Skype for Business ist nun ein fester Bestandteil des Ecosystems von Microsoft und als solcher kann dieser mit fast allen Microsoft-Lösungen integriert werden. So gehört zum Beispiel die Integration der Office-Anwendung zum Standard. Die Bedeutung der Integration mit Microsoft-Anwendungen wird einem besonders bewusst, hält man sich vor Augen, dass Windows das verbreitetste PC Betriebssystem weltweit ist – sowohl für Privat-User wie Business-Anwender.

Fazit
Zusammenfassend kann man durchaus sagen, dass das Rebranding und die Angleichung von Lync zu Skype for Business ein wichtiger Schritt für Microsoft war. Unternehmen erhalten mit dieser Lösung eine Anwendung, deren Benutzeroberfläche den meisten geläufig ist, während Lync-Anwender nur auf berufliche Nutzer beschränkt war. Dies verkürzt die Einarbeitungszeit deutlich, die Unternehmen benötigen, wenn neue Mitarbeiter ohne Lync-Kenntnisse in das Unternehmen einsteigen.

Mehr Informationen zu Skype for Business erhalten Sie hier.

Der erste Schritt für Ihr erfolgreiches ICT-Projekt

Tragen Sie das Ergebnis folgender Rechnung ein:

Ihr direkter Kontakt zu uns

Tragen Sie das Ergebnis folgender Rechnung ein:

photo1

Adresse:
A. Baggenstos & Co. AG
IT Services and Solutions
Neugutstrasse 14
CH-8304 Wallisellen

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
08.00 – 12.00 Uhr
13.00 – 17.30 Uhr

Allgemeine Anfragen:
info@baggenstos.ch
Telefon +41 44 832 66 66
Fax +41 44 832 66 60

Support:
ithelp@baggenstos.ch
Telefon +41 44 832 65 50
Fax +41 44 832 65 31